day 4

Posted on July 7th, 2017 by Schrüppe McIntosh

Wir haben die letzte Nacht bei Vincent verbracht und zumindest mir war das neu - den Grill im Wohnzimmer stehen gehabt. Wenn ich das schon nicht verhindern kann (da kommt das Klischee einer Deutschen bei mir durch),dann will ich ein Foto davon haben.

Heute morgen haben hat unser Wecker zwar geklingelt, aber wir uns beim Frühstück so verquatscht, dass wir zu spät zurück in der Autowerkstatt waren. Und dieses Ärgernis lässt der Werkstattleiter uns nun spüren. Wir warten nun schon drei Stunden auf einen Service, der angeblich nur eine Kaffeelänge braucht.

Aber Autowerkstatt heisst hier auch, dass 15jährige an 5 Autos gleichzeitig irgendwas tun. Die Pfützen schillern ölig in allen Farben und fließen mit dem Regen ab. 20m weiter verbrennt das Sägewerk seine Späne. Kinder packen die ein, um irgendwas zum Heizen zu haben.

Wir waren zur Überbrückung eine Runde um den Block spazieren. Dünne Drahtkabel liegen hier quer über die Straße- sogenannte Life wire-damit versorgen sich die informal houses - die Squats selbdt mit Strom. Vincent hat schon gesehen, wie kleine Kinder damit verunglückt sind. Man darf sie keinesfalls berühren. Keine Ahnung wie das im Dunklen funktioniert. Diese Orte sind eine komplett andere Welt.

Aber auch die Autowerkstatt ist komplett anders als in Deutschland. Die Pfützen schillern ölig in allen Farben und 20m weiter verbrennt das Sägewerk seine Späne.Es ist mittlerweile nach 17h und wird dunkel. Wir haben es tatsächlich nicht geschafft und müssen noch einmal eine Nacht abwarten, bevor es nach Klipgart, bzw. Mapoch geht.


← back to the blog